23 | 05 | 2019
Neueste Nachrichten

Leasing mit Kilometervertrag auf dem Vormarsch

User Rating:  / 0
PoorBest 
steigenden Kostendruck aus. Die gesamte Studie kann ab sofort kostenlos unter www.arval.de angefordert werden.

Erstmals fragte das Barometer auch den (geplanten) Einsatz von Telematiksystemen in den Fuhrparks ab: In Deutschland nutzen gerade einmal 13% der Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern Telematik im Fuhrpark. Nur weitere 3% planen eine Implementierung in den nächsten 3 Jahren. Deutschland liegt damit im europäischen Vergleich zurück: Europaweit nutzen bereits 20% der Gro?Ÿunternehmen diese Technologien, weitere 7% planen eine Einführung. Für den Einsatz von Telematik-systemen sprechen nach Angaben der deutschen Fuhrparkmanager vor allem Kostenvorteile: Eine Senkung der Instandhaltungskosten und des Sprit-verbrauchs werden erwartet.

Weitere zentrale Ergebnisse des CVO-Barometers 2012 sind:

Flottenfinanzierung: Egal wie gro?Ÿ ein Unternehmen ist - alle setzen auf Leasing mit Kilometervertrag: 48% (2011: 41%) der Unternehmen mit über 1.000 und 44% derjenigen mit 100 bis 999 Mitarbeitern (2011: 39%) schlie?Ÿen Leasingverträge mit einer Finanzleasingrate und zusätzlichen Services ab. Auch bei den kleinen (28%) und ganz kleinen Unternehmen (20%) bestätigt sich der Anteil auf hohem Niveau. Damit ist der anhaltende Trend zum Leasing mit Kilometervertrag offensichtlich. Leasing mit Restwertvertrag liegt bei den gro?Ÿen Unternehmen abgeschlagen bei 22% (2011: 26%).

Fahrsicherheit: In Deutschland ist das Thema Fahrsicherheit noch nicht auf der Prioritätenliste der Fuhrparkmanager. ?œber 70% der Flottenentscheider in allen Unternehmensgrö?Ÿen sehen das Fahrverhalten in der alleinigen Verantwortung des Fahrers. Anders im europaweiten Vergleich: Knapp die Hälfte der europäischen Fuhrparkmanager sieht eine geteilte Verantwortung zwischen Fahrer und Unternehmen. 22% der deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern verpflichten ihre Fahrer zu Fahrsicherheitstrainings.

Fuhrparkservices: Klassische Serviceleistungen und Dienstleistungen der Leasinganbieter sind nach wie vor beliebt: Fahrzeugwartung, Reifenersatz sowie Pannenservice sind die am meisten ausgelagerten Services. Interesse an neuen Serviceleistungen besteht in sehr gro?Ÿen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern vor allem hinsichtlich Services mit Umweltplus wie Spritspartrainings (23%) oder CO2-Reporting (22%). Beim Thema Elektromobilität zeigen deutsche Fuhrparkmanager eine abwartende Haltung. Gerade einmal 4% der Unternehmen zwischen 100 und 1.000 Mitarbeitern sehen laut dem aktuellen CVO-Barometer Einsatzpotenziale für Elektrofahrzeuge, im Vorjahr waren es 20%. In Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern sind es immerhin 22% (2011: 28%).

Firmenwagenpolitik: In über 70% der Unternehmen bis 1.000 Mitarbeiter entscheiden die Geschäftsführung und das obere Management über die Firmenwagenpolitik. Bei einer Unternehmensgrö?Ÿe von mehr als 1.000 Mitarbeitern gibt es in 27% der Fälle einen eigenen Fuhrparkleiter. Einen Mobilitätsmanager, der sowohl für Reise- als auch Fuhrparkmanagement zuständig ist, beschäftigt weniger als die Hälfte der Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern. Nur jedes fünfte Unternehmen dieser Grö?Ÿe diskutiert über einen Mobilitätsplan für Mitarbeiter. Eine umfassende Beschäftigung mit unterschiedlichen Mobilitätslösungen und deren ökonomischen sowie ökologischen Nutzen ist in deutschen Fuhrparks demzufolge noch nicht angekommen.

Nachhaltigkeit: Die Erfüllung der Nachhaltigkeitsverpflichtungen ihres Unternehmens ist neben der Kostenreduzierung das Hauptanliegen im Fuhrparkmanagement, so die einstimmige Meinung der Fuhrparkverantwortlichen über alle Unternehmensgrö?Ÿen hinweg. Dennoch haben nur 33% der Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern Bestimmungen zur Begrenzung des CO2-Aussto?Ÿes in ihrer Dienstwagenrichtlinie. Auch hier liegt Deutschland im europäischen Vergleich zurück: 56% dieser Unternehmensgrö?Ÿe haben eine solche Regelung bereits implementiert.

"Das CVO-Barometer zeigt deutlich: Der Optimismus für Elektromobilität der vergangenen Jahre flaut ab", kommentiert Ralf Woik, Ressortleiter Marketing und Kommunikation bei Arval und Sprecher für den CVO in Deutschland. "Dennoch ist die Nachhaltigkeit im Fuhrpark auf dem Vormarsch - wenn auch langsam. Feste CO2-Obergrenzen sowie optimierte Antriebe und Kraftstoffe sind Hebel für ein nachhaltiges Fuhrparkmanagement, welche bereits heute gute Ergebnisse erzielen."


Kontakt:
image image
Umfrage zu: Sind neue Autos besser als alte Automobile?
Alte Autos vs neue Autos

Bevorzugen Sie ein neues Auto oder eine ältere Generation?

1
55
Qualität: Alte Autos sind qualitativ besser als neue Autos.
2
30
Optik: Alte Autos sind schöner als neue Autos.
3
20
Ergonomie: Alte Autos sind besser zu bedienen als neue Autos.
4
12
Optik: Neue Autos sind schöner als alte Autos.
5
9
Qualität: Neue Autos sind qualitativ besser als alte Autos.
Add a new response!
» Go to poll »
3 Votes left

jVS by www.joomess.de.

Umfrage zu Super E10
Umfrage zum Kraftstoff Super E10

Tanken Sie Super E10?

1
120
Kommt mir nicht in den Tank!
2
42
Nein, trotz Autohersteller Freigabe
3
42
Ja, ohne Bedenken
4
15
Nein, mein Auto ist leider nicht freigegeben
5
14
Ich bin noch verunsichert
Add a new response!
» Go to poll »
3 Votes left

jVS by www.joomess.de.

Community Login