15 | 09 | 2019
Neueste Nachrichten

Erfolg kommunaler Elektromobilitätskonzepte hängt von Nutzerakzeptanz ab

User Rating:  / 0
PoorBest 
entwickeln Mobilitätskonzepte und motivieren die ortsansässige Wirtschaft sowie die Bürger zum Umstieg auf Elektromobilität, indem sie beispielsweise eine Basisinfrastruktur schaffen und die notwendigen Rahmenbedingungen setzen. Jede Gemeinde, die der Elektromobilität mit einem für die Region ma?Ÿgeschneiderten Konzept zum Durchbruch verhelfen möchte, muss jedoch Vorurteile gegen die Technologie ausräumen und in Akzeptanz umwandeln.
Dies ist nur möglich, wenn Elektromobilität vor Ort erlebbar gemacht wird und alle potenziellen künftigen Nutzer die Möglichkeit erhalten, die Fahrzeuge zu testen und sich über Technologie und Ladestandards zu informieren. e-motors unterstützt Kommunen bei der Einführung von Elektromobilität mit der Entwicklung von ganzheitlich ausgerichteten Elektromobilitätskonzepten und begleitenden Informationsveranstaltungen. Das Angebotsspektrum reicht von der Fahrzeugbereitstellung bis hin zur Durchführung von Gro?Ÿveranstaltungen mit Event-Charakter.

Bei der Einführung von Elektromobilität in Kommunen müssen lokale Wirtschaft und Bürger frühzeitig einbezogen werden. Dabei reicht es bei einem so neuen Thema wie der Elektromobilität nicht, Versammlungen abzuhalten und über Ziele sowie Ma?Ÿnahmen zu informieren. Es ist vielmehr nötig Akzeptanz, wenn möglich sogar Begeisterung hervorzurufen und die Bereitschaft zu schaffen, an der Realisierung des Konzepts mitzuwirken.

"Der Bürger ist heute überwiegend skeptisch, wenn es um Elektromobilität geht. Aus der Erfahrung vieler Veranstaltungen wissen wir jedoch, dass die meisten Vorurteile schwinden, sobald man selbst auf dem E-Bike oder im Elektroauto sitzt und ein paar lautlose Runden drehen konnte", so Stephan Schnabelmaier, Geschäftsführer von e-motors. "Es ist daher essentiell, bei der Umsetzung von Elektromobilitätskonzepten frühzeitig zu informieren und Unternehmen wie Bürgern über das persönliche Fahrerlebnis zu vermitteln, dass Elektrofahrzeuge in der Praxis funktionieren und sogar Spa?Ÿ machen".

e-motors orientiert sich bei seinen Planungen an den individuellen lokalen Gegebenheiten. Ziel ist es, bestehende Bedürfnisse zu erkennen, mögliche Potenziale zu nutzen, diese in zukünftige Mobilitätskonzepte zu integrieren und bei Bedarf zu erweitern. Die Verbindungen zwischen kommunaler Politik, lokalem Gewerbe und privaten Haushalten ist hierbei von entscheidender Bedeutung, um Elektromobilität erfolgreich umsetzen zu können. Nur wenn alle Beteiligten geschlossen hinter den Zukunftsstrategien der politischen Entscheider stehen, können sich neue Mobilitätskonzepte etablieren und Elektromobilität kann zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor werden.
"Wer das elektro-mobile Angebot und seine Vorteile kennt, hält den Schlüssel für die Zukunft schon jetzt in der Hand."


Kontakt:
Stephan Schnabelmaier
Geschäftsführer
e-motors UG
Schäftlarnstra?Ÿe 10
Kontorhaus 1
81371 München
Tel: +49 (0)89 / 5 23 31 14
Fax: +49 (0)89 / 76 75 59 85
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Kontakt:
image image
Umfrage zu: Sind neue Autos besser als alte Automobile?
Alte Autos vs neue Autos

Bevorzugen Sie ein neues Auto oder eine ältere Generation?

1
60
Qualität: Alte Autos sind qualitativ besser als neue Autos.
2
33
Optik: Alte Autos sind schöner als neue Autos.
3
22
Ergonomie: Alte Autos sind besser zu bedienen als neue Autos.
4
12
Optik: Neue Autos sind schöner als alte Autos.
5
9
Qualität: Neue Autos sind qualitativ besser als alte Autos.
Add a new response!
» Go to poll »
3 Votes left

jVS by www.joomess.de.

Umfrage zu Super E10
Umfrage zum Kraftstoff Super E10

Tanken Sie Super E10?

1
121
Kommt mir nicht in den Tank!
2
44
Nein, trotz Autohersteller Freigabe
3
42
Ja, ohne Bedenken
4
15
Nein, mein Auto ist leider nicht freigegeben
5
14
Ich bin noch verunsichert
Add a new response!
» Go to poll »
3 Votes left

jVS by www.joomess.de.

Community Login