20 | 07 | 2019
Neueste Nachrichten

Prominente Referenten zu Gast in Mannheim

User Rating:  / 7
PoorBest 
Themen warten auf die Teilnehmer der "Lebenswelt Elektromobilität" im Mannheimer Rosengarten. Vom 9. bis 10. September 2011 sind unter anderem Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler, der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann, und die Parlamentarische Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser vor Ort.

Neben den prominenten Politikern diskutieren zahlreiche hochrangige Experten aus Industrie und Wissenschaft ganzheitliche Lösungen zu den Herausforderungen rund um Elektromobili-tät, geben einen Einblick in den aktuellen Stand der Forschung und berichten von den Erfah-rungen mit neuen Technologien.

Am ersten Kongresstag, Freitag, 9. September 2011, stehen Konzepte in der Politik, wis-senschaftliche Impulse, aktuelle Feldversuche und Best-Practice-Beispiele im Vordergrund:

- 10.00 Uhr: Begrü?Ÿung
Der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Walter Tschischka, Präsident der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald und des Zentralverban-des der Elektro- und Informationstechnischen Handwerke erklären die Bedeutung nachhaltiger Verkehrskonzepte für die Metropolregion Rhein-Neckar sowie Heraus-forderungen und Chancen, die mit einem Ausbau der Elektromobilität einhergehen.

- 10.30 Uhr: Eröffnungsvortrag von Louis Palmer
Als erster Mensch hat der Schweizer die Erde mit einem Elektrofahrzeug umrundet - angetrieben alleine von Solarenergie. Er berichtet von seinen spektakulären Reisen und über zukünftige Projekte.

- 14.00 Uhr: Kongresseröffnung
Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler, der baden-württembergische Minister-präsident Winfried Kretschmann und die Parlamentarische Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser präsentieren ihre Visionen zur Elektromobilität. Sie beleuchten, welche Rolle die Politik spielen kann, um Deutschland zu einem Vorzeigeland nachhaltiger Mobilität zu machen.

- 16.00 Uhr: Vorstellung der Ergebnisse der Modellprojekte "IKT für Elektromobi-lität"
Die sieben Modellprojekte des Förderprogramms "Informations- und Kommunikati-onstechnologien (IKT) für Elektromobilität" präsentieren erstmals öffentlich ihre ab-schlie?Ÿenden Forschungsergebnisse. Ohne effiziente IKT ist die notwendige Verbin-dung von Fahrzeugen und Energienetzen nicht möglich. Aus der Metropolregion Rhein-Neckar präsentieren die SAP AG und die MVV Energie AG das Projekt "Future Fleet". Elektrofahrzeuge wurden in die Firmenflotten integriert, um Elektromobilität im Alltag zu testen. Dabei kam ausschlie?Ÿlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen zum Einsatz.

Der zweite Kongresstag, Samstag, 10. September 2011, steht ganz im Zeichen von Aus-tausch, Vernetzung und Wissenstransfer unter den Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissen-schaft und Politik.

- 9.30 Uhr: Plenarvorträge nationale und internationale Projekte
Hochrangige Fachleute aus unterschiedlichen Ländern geben Einblicke zur Elektro-mobilität und ermöglichen einen internationalen Vergleich. Es werden die Perspekti-ven zur Zukunftstechnologie in Deutschland, der EU, den USA und China dargestellt.

- 15.30 Uhr: Talk-Arena
In der Talk-Arena treffen Experten auf interessierte Laien. Die Runde mit profilierten Teilnehmern auf Anbieter- und auf Nutzerseite diskutieren welche Handlungsempfeh-lungen der ?–ffentlichkeit mit auf den Weg gegeben werden können. Unter anderem nehmen Professor Dr. Henning Kagermann und die Schauspielerin Marie-Luise Mar-jan an dem Gespräch teil.

- 17.00 Uhr: Abschluss und Ausblick auf "IKT für Elektromobilität II"
Die Verantwortlichen ziehen eine Bilanz aus den Ergebnissen des Förderprogramms "IKT für Elektromobilität" und werfen einen Blick in die Zukunft. Die Bundesregierung will mit dem Technologiewettbewerb "IKT für Elektromobilität II" ganzheitliche Kon-zepte der Elektromobilität fördern. Hierzu wurden in der Strategie "Deutschland Digi-tal 2015" erste konkrete Vorschläge vorgelegt. Mit dem Technologiewettbewerb "IKT für Elektromobilität II" werden wesentliche Elemente dieser IKT-Strategie aufgegrif-fen. Der Technologiewettbewerb ist eingebettet in den Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität (NEP) der Bundesregierung vom August 2009. Der Technologiewett-bewerb "IKT für Elektromobilität II" setzt sich den Ausbau des Technologie- und Indu-striestandorts Deutschland, die Integration der Fahrzeuge in das Stromnetz und die Schaffung einer neuen IKT-basierten Mobilität als strategische Ziele.

Alle Veranstaltungen finden im Congress Center Rosengarten, Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim, statt. Unter www.lebenswelt-elektromobilitaet.de finden Sie weitere In-formationen, darunter auch das vollständige Kongressprogramm.

Bitte akkreditieren Sie sich bis zum 2. September 2011 unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Pressekontakt:
Bernhard Schenk
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH
Rheinuferstra?Ÿe 9
67061 Ludwigshafen
T +49 621 963600-18
F +49 621 963600-50
www.agentur-publik.de


Kontakt:
image image
Umfrage zu: Sind neue Autos besser als alte Automobile?
Alte Autos vs neue Autos

Bevorzugen Sie ein neues Auto oder eine ältere Generation?

1
56
Qualität: Alte Autos sind qualitativ besser als neue Autos.
2
31
Optik: Alte Autos sind schöner als neue Autos.
3
20
Ergonomie: Alte Autos sind besser zu bedienen als neue Autos.
4
12
Optik: Neue Autos sind schöner als alte Autos.
5
9
Qualität: Neue Autos sind qualitativ besser als alte Autos.
Add a new response!
» Go to poll »
3 Votes left

jVS by www.joomess.de.

Umfrage zu Super E10
Umfrage zum Kraftstoff Super E10

Tanken Sie Super E10?

1
120
Kommt mir nicht in den Tank!
2
42
Nein, trotz Autohersteller Freigabe
3
42
Ja, ohne Bedenken
4
15
Nein, mein Auto ist leider nicht freigegeben
5
14
Ich bin noch verunsichert
Add a new response!
» Go to poll »
3 Votes left

jVS by www.joomess.de.

Community Login